Blog  #3 - TAT (Trans America Trail), Pan Americana und so.../and more...

Trans America Trail, Panamericana und mehr 2019

Mai 2017

Nachdem wir diverse Infos zu unserer zunächst geplanten Route ( "-stans", Iran, Pakistan, China,  Indian bis nach Thailand) gesammelt haben, sind wir zu dem Entschluß gekommen, eine andere Route zu wählen. Zu nervtötend, zu teuer. Bis wir losfahren benötigen wir wahrscheinlich in jedem Land einen Guide. Wettermässig könnte es auch eng werden, da wir ja erst im Juli losfahren können. Ab  jetzt heisst es:

Americas here we come - Hey Ho let`s go!

May 2017

 

After taking a look at the information we got about our planned route over the "stans", Iran, Pakistan, China, India to Thailand, we have refrained from this idea. Too annoying, too expensive. Until we can start our adventure in 2019 we probably need a guide in every country. Who should pay that!? Furthermore we are not shure if the weather conditions will be good enough we can`t start before July From now on it says:

Americas here we come - Hey Ho let`s go!


1. Die neue Reiseroute

Also das war uns echt zu doof mit der "Asien-Route" und so sind wir beim Youtube stöbern per Zufall auf den TAT gestossen, den Trans America Trail. Eine Strecke, die uns von der Ost- zur Westküste der USA führen wird. das geilste daran ist, dass sich ein Großteil der Strecke auf unbefestigten Wegen befindet. Das ist doch der Hammer! Folgende Bundestatten werden wir auf der knapp 10.000km langen Strecke durchqueren: New York,  Tennessee, Mississippi, Arkansas, Oklahoma, New Mexico, Colorado, Utah, Idaho, Oregon, Kalifornien (Los Angeles).

Aber damit nicht genug-weiter geht es nach Mexiko und falls wir das überleben (2017 zweithöchste Mordrate nach Syrien...) werden wir und durch Mittelamerika bewegen und von panama mit der Stahlratte nach Kolumbien übersetzen, wo wir unser Ziel Valpariso in Chile erreichen wollen.

Puh, dass sind bestimmt 30.000 Kilometer!
Ob das die alten, schwachen Körper mitmachen werden?

Wir sind gespannt und begeistert von unserem neuen Plan!

2. Motorrad transportieren oder kaufen?

Das ist die große Frage, die sich nun uns stellt. Natürlich haben wir schon recherchiert. Wir könnten wohl 2 CRF`s in den USA kaufen. Die Preise sind ähnlich, wie in Deutschland. Wir sollten hier mit um die 3.500 USD pro Bike rechnen. Mit eineigem Hickhack können wir die Teile dann auch anmelden. Schwieriger wird es mit dem Verkauf in Südamerika. Das geht anscheinend und nach unseren Infos nahezu gar nicht. Das ist der Südamerikaner nocht locker, unsere Kisten will er nicht haben...Es würden hier zwar 2-3  ausgebuffte, halblegale Tricks in Betracht gezogen werden können, aber ob wir das wollen wissen wir nicht!? ich habe da allerdings och eine Idee und wenn die funktioniert werde ich es euch mitteilen.

Die andere Option besteht darin, die CRF`s nach New York zu schicken und dann von Chile/Valparaioso aus nach HH u verschiffen. Das ganze macht Olaf von der Spedition in-time in Hamburg. Das ist für uns günstig, da um die Ecke. Doof ist allerdings, dass der Transport dem Wert unserer Moppeds entspricht. das ist ja irgendwie totaler Quatsch, aber wenn es nicht anders geht...
So wüssten wir allerdings wenigstens, dass die Motorräder ok sind und mit der benötigten Ausrüstung ausgestattet sind. Kostenpunkt für den Transport (hin - und zurück) so um die 6.500 € (Minimum). Schrecklich viel Geld, oder?

3. Facebook

Es scheint Sinn zu machen unsere motorrad-blogbuch.com Seite bei Facebook beizubehalten. Hier werden wir alle neuen Blogartikel posten.  Hier könnt ihr also sehen, was es neues bei twoduro.com gibt.

Wir freuen uns über jedes Like, das ihr uns dort gebt:

1. The new route

So "Asia-Route" was not our favourite any more and so we started to scan Youtube for a new destination. Per accident we found the TAT, the TransAmerica Trail. A route that will take us from the East to the West Coast of the USA. The hottest thing is that a big part of the route is on unpaved roads. That's the hammer! (as we say in Germany ;-) )
We are going to cross the following  states on the nearly 10,000km long route: New York, Tennessee, Mississippi, Arkansas, Oklahoma, New Mexico, Colorado, Utah, Idaho, Oregon, California (L.A.).

But this is not enough- after this we will cross Mexico and if we survive this (2017 second-highest murder rate in nthe world) we will move through Central America and transfer by a boat called Stahlratte from panama to Colombia, where we want to reach our goal Valpariso in Chile ,

Wow, that is certainly 30,000 kilometers!
We are not shure if  the old, weak bodies will manage this tour?!

We are very happy and excited about our new plan!

2. Buy or transport a Motorcycle?

This is the great question for us. Of course we have already researched. We could probably buy 2 CRF`s in the USA. The prices are similar, as in Germany. We should pay around 3,500 USD per bike. Furthermore it should be possible to register the bikes in the USA. BUT:  It is more difficult (or nearly impossible) to sell the bikes in South America.  


The other option is to send our CRFs to New York and then from Chile / Valparaiso to HH. Olaf is doing all this by the forwarding company in-time in Hamburg. This is convenient for us, beacuse we live near Hamburg.  It`s very funny that costs for the transport of the bikes are the same as there value.
That is somehow total nonsense, but if there is not otheralternative...


So we would at least know that the motorcycles are ok and equipped with the necessary equipment. Cost point for transport (back and forth) around the 6,500 € (minimum). Horribly a lot of money, right?

3. Facebook

It seems to make sense to keep our motorrad-blogbuch.com site at Facebook. Here we will post all new blog articles.
So here you can see what's new at twoduro.com.

We are very happy about every like you will give us:


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Ernie Troelf (Mittwoch, 12 Juli 2017 00:36)

    Klingt gut!

  • #2

    Moe (Mittwoch, 12 Juli 2017 09:47)

    Der TAT macht bestimmt richtig Spaß! Habt ihr auch die Option in Betracht gezogen, die CRFs in den USA zu kaufen und in Südamerika an andere Reisende aus Europa oder USA weiterzuverkaufen?

  • #3

    Rossi (Mittwoch, 12 Juli 2017 12:27)

    Moe, das steht doch im Text ;-)
    Es ist halt wirklich problematisch die Dinger in Südamerika zu verkaufen...Ausserdem sind halt doch noch ein paar Spezifikationen zu erledigen, die wir eigentlich lieber hier machen würden (Federung und so....)

  • #4

    Moe (Mittwoch, 12 Juli 2017 18:09)

    Ich dachte der Text bezog sich darauf, die Moppeds an Südamerikaner zu verkaufen.
    Soweit ich weiß ist das unkomplizierter wenn man an Europäer verkauft.
    Aber das Modifizieren ist natürlich ein gutes Argument dafür, die Moppeds aus Deutschland mitzunehmen. Ich hab auch gehört, dass die original-Sitzbänke der CRFs für Fernreisen zu unbequem sein sollen.


TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste
Blogverzeichnis - Bloggerei.de